News

Tagessieg und Podestplätze am Stadtlauf in Glarus

Am letzten Oktoberwochenende stand einer der Saisonhöhepunkte auf dem Programm: Am Stadtlauf in Glarus konnten sich die Athletinnen und Athleten dem einheimischen Publikum präsentieren. Und sie konnten auch einige Podestplätze ergattern.

 

Überragend die Leistung von Janis Gächter. Als erster Glarner seit 22 Jahren konnte er sich als Tagessieger feiern lassen. Den Sieg sichert er sich auf überzeugende Art und Weise, indem er in der dritten Runde unwiderstehlich antrat und seine letzten Begleiter abschüttelte. Dahinter konnte Patrick Rohr auf den vierten Gesamtrang laufen. In der Kategorie M20 schaffte er als Dritter den Sprung aufs Treppchen. Das gelang auch Hannes Elmer und Walter Mezzomo in den Kategorien M30 und M 50. Die beiden errangen ebenfalls je einen dritten Rang.

 

Auch bei den Mannschaften gab es noch Edelmetall zu bejubeln. Einen Sieg gab es für das grosse Team des LAV (16 Teilnehmende) bei Mannschaft Jugend 2. Lara Laager war hier sogar die Schnellste von allen. Und in der Kategorie Sie + Er liefen Luca Schnyder und Rafaela Hug auf den zweiten Platz.

 

 

Der Stadtlauf in Glarus ist traditionellerweise einer der letzten Herbstläufe. Für die meisten Athletinnen und Athleten beginnt deshalb nun eine Trainings- und Wettkampfpause, wenn sie die nicht schon hinter sich gebracht haben. Und dann wird der Winter genutzt, um die nächste Saison aufzubauen. Oder um den einen oder anderen Weihnachtslauf anzugehen.

Janis in der letzten Kurve vor dem Ziel. Bild von der Website des Stadtlaufs: https://www.glarner-stadtlauf.ch/fotogalerie/nggallery/stadtlauf-2021
Janis in der letzten Kurve vor dem Ziel. Bild von der Website des Stadtlaufs: https://www.glarner-stadtlauf.ch/fotogalerie/nggallery/stadtlauf-2021

Starke Leistungen an den Bündner EKM

Bei schönstem Herbstwetter erreichten die Glarner Athletinnen Top-Leistungen in Chur. Beim Sprint erreichten Nicole Rickenbacher (2008) sowie Vanessa Feuz (2008)  in der Kategorie UW14 über 60m und Cécilia Trümpi (2007) in der Kategorie UW16 über 80m den Final. Nicole Rickenbacher vermochte sich nochmals zu steigern und wurde mit einer Zeit von 8.67 tolle Dritte im Final über 60m.

 

Auch im Weitsprung sorgten die Glarnerinnen für sehr gute Leistungen. Emily Breitzke (2008) gewann mit neuer PB 4.94m den Final bei den UW14 und Cécilia Trümpi wurde mit neuer PB von 4,60m fünfte bei den UW16 und zweite in ihrem Jahrgang.


Am Schluss liessen es die Glarnerinnen nochmals richtig krachen: Bei der begehrten Steinbock-Trophy holten Lara Laager, Vanessa Feuz und Emily Breitzke über 3x600m UW14 mit einer starken Leistung und der Zeit von 5:30.27 den klar verdienten Sieg. Natürlich durfte nach diesem tollen Saisonabschluss auch das Glacé in der Churer Innenstadt nicht fehlen.


Liana Trümpi an Mehrkampf SM auf Rang 5

An der Mehrkampf SM konnte Liana Trümpi mehrfach überzeugen. Einerseits erreichte sie in der Gesamtwertung den tollen fünften Rang. Andererseits konnte sie den Glarner Rekord über 200 Meter flach erneut verbessern.

 

Über 100 Meter Hürden lief sie in guten 14.42 Sekunden ihre zweitbeste je gelaufene Zeit. Beim Weitsprung traf sie den Absprungbalken leider nicht wie gewünscht und konnte sich nur 5.16m schreiben lassen. Beim anschliessenden Speerwurf konnte Liana mit einer guten Weite von 33.99m wiederum wertvolle Punkte sammeln. Über 200 Meter flach lief Liana in 25.89s über die Ziellinie. Mit diesem Lauf verbesserte sie ihren eigenen Glarner Rekord um 32 Hundertstelsekunden.

Im Hochsprung übersprang sie 1.59m und war damit Zweitbeste ihrer Kategorie.

Mit 11.14m stiess Liana beim Kugelstossen neue persönliche Bestweite, bevor die Athletinnen zum Abschluss des Siebenkampfes die zwei Bahnrunden absolvierten.

 

Mit sehr guten 4'797 Punkten erreichte Liana Trümpi den ausgezeichneten 5. Rang von 48 Athletinnen.


Glarner Athletinnen am Final des Swiss Athletics Sprint

Bei herrlichem Spätsommerwetter fand der Schweizer Final des Swiss Athletics Sprints in Neuhausen am Rheinfall statt. 390 junge Athletinnen und Athleten aus allen Landesteilen kämpften mit grossem Einsatz um Gold, Silber und Bronze. Mit dabei waren auch fünf Athletinnen aus Glarus.

 

Liv Knecht und Lena Bissig zeigten gute Leistungen, konnten sich aber in ihren Vorläufen nicht gegen die starke Konkurrenz durchsetzen. Aber bei einem Anlass dieser Grössenordnung geht es aber auch um das Erlebnis dieses war auf jeden Fall grossartig.

 

Christine Wahl, Zoé Laager und Nicole Rickenbacher kamen eine Runde weiter und durften in den Halbfinals antreten. Dort fehlten bei allen drei aber rund eine halbe Sekunde auf die Qualifikation für das Finale. 

 

Alles in allem war es aber für alle Teilnehmerinnen ein toller Tag und eine grandiose Erfahrung.

Die drei Halbfinalistinnen beim Rheinfall: Christine Wahl, Zoé Laager und Nicole Rickenbacher
Die drei Halbfinalistinnen beim Rheinfall: Christine Wahl, Zoé Laager und Nicole Rickenbacher

Liana Trümpi sprintet an SM auf Platz 6

Am Wochenende vom 4.-5. September 2021 fanden die Leichtathletik Schweizermeisterschaften der U16 und U18 in Winterthur statt. Liana Trümpi mass sich über 100 Meter Hürden den anderen 31 Teilnehmerinnen, welche vorgängig die Limite von 16.00 Sekunden unterboten haben.

 

Liana Trümpi konnte ihre Vorlaufserie in guten 14.55 Sekunden gewinnen und qualifizierte sich damit für den Halbfinal. Bei diesem zeigte sie einen explosiven Start und mit einer konsequenten Arbeit lief sie als Zweite ihrer Serie in 14.45 Sekunden über die Ziellinie. Damit war der Einzug ins Finale gesichert.

 

Kurz vor 15:00 Uhr galt es für die acht besten Hürdenläuferinnen der unter 18-jährigen ernst. Mit grosser Anspannung und Nervosität stieg Liana in den Startpflock. Wiederum gelang ihr ein toller Lauf und sie eilte mit guten 15.56 Sekunden als sechst Schnellste ins Ziel.

 

Wir gratulieren!

 

Liana (dritte von links) mit einem explosiven Start.
Liana (dritte von links) mit einem explosiven Start.

Rangliste UBS Kids Cup und Swiss Athletics Sprint

Am 28. August durfte der LAV den Kantonalfinal des UBS Kids Cup und den Swiss Athletics Sprint durchführen.

 

Bei wechselhaften äusseren Bedingungen gaben die jungen Athletinnen und Athleten ihr Bestes und zeigten tolle Leistungen!

 

Die Rangliste des Kids Cup kann unter diesem Link aufgerufen werden: Rangliste

 

 

Download
Rangliste Swiss Athletics Kantonalfinal
Adobe Acrobat Dokument 714.1 KB

Janis Gächter und die Laager-Schwestern mit guten Resultaten

Im letzten Juni-Wochenende fanden in Langenthal die Schweizer Meisterschaften statt. Obwohl er sich nicht spezifisch auf der Bahn auf den Event vorbereitete, lief er mutig vorneweg und führte das Feld in den ersten Runden sogar an. Am Ende resultierten mit 14.53 der neunte Rang und somit ein Top-Ten-Resultat. 

 

Zoe und Lara Laager waren am Mille Gruyère in Regensdorf am Start und stellten sich der starken Konkurrenz aus dem Raum Zürich / Ostschweiz. Zoe lief in 3.49 auf den achten Rang in ihrem Lauf. Lara lief ebenfalls engagiert von vorne und führte die ersten 700 Meter das Feld an. Am Schluss verdiente sie sich mit 3.21 den fünften Rang.

 

Wie gratulieren!


EM Limite für Liana Trümpi - aber die findet leider nicht statt..

Liana Trümpi gewann mit 4920 Punkte das kantonale Turnfest in Teufen. Das gab den Festsieg, eine neue PB und wäre auch die Limite für die U18 EM im August gewesen! Dieser Anlass wurde aber leider bereits abgesagt.

 

Die ersten beiden Disziplinen begannen gleich verheissungsvoll. Über die 100 Meter Hürden und Hochsprung gab es gleich zwei persönliche Bestleistungen mit 14.23 s respektive 1.62 m.  Nervös wurde sie deswegen nicht, noch immer war die Devise „Disziplin für Disziplin“. Nach dem Kugelstossen und den 200 Metern flach war sie weiterhin auf Kurs, auch wenn die Beine nach dem langen Tag bereits etwas schwer waren.

 

 

Der zweite Tag begann mit 5.54 Meter im Weitsprung. Dann passte auch beim Speerwerfen alles zusammen und das Gerät flog 32.84 Meter weit und bedeuten ebenfalls Bestweite und mittlerweile war sie bei 4283 Punkten Zwischenstand angelangt. Da wurde plötzlich die EM Limite mit einer guten Zeit über 800 Meter realistisch. Mit diesem Wissen im Hinterkopf konnte sie die letzten Kräfte mobilisieren und wurde nach 2.34.56 gestoppt. Das ergab eine PB über 800 Meter, führte summa summarum zu 4920 Punkte und zur Limite für die U 18 EM. Aber eben..


Super Leistungen an den EKM SZ/GL 2021

Einige Athletinnen und Athleten vom LAV konnten sich an den Einkampfmeisterschaften eine Medaille ergattern. Liana Trümpi war dabei die fleissigste Medaillensammlerin. Über die 100 Meter Hürden konnte sie einen technisch sauberen Lauf ins Ziel bringen. Dieser belohnte sie mit dem zweiten Rang und mit 14.43 einer neuen PB in dieser Disziplin. Gar zu Gold reichte es ihr im Weitsprung. Die 5.68 m sind eine neue Bestweite und sicherten ihr 11 cm Vorsprung gegenüber der zweitplatzierten Livia Tonazzi. Zudem bedeutet diese Weite die Egalisierung des uralt Glarner Rekordes von Margrith Schlittler aus dem Jahr 1972! Über die 100 Meter flach gab es zudem eine weitere Silbermedaille in 12,87 s.  Somit konnte sie sich dreimal eine Medaille aushändigen lassen – auf das Umhängen wurde in diesem Jahr verzichtet.

 

Auch weitere LAV’ler verdienten sich einen Platz auf dem metaphorischen Podium. Nicole Rickenbacher sprintete wie eine kleine Rakete über die Tartanbahn und gewann über 60 Meter in der Kategorie U14 die Bronzemedaille. Ebenfalls in der Altersklasse U14, aber bei den Knaben, holte sich Andrin Manser die Bronzemedaille im Speerwurf. Wir bleiben in der Alterklasse U14 und bei den Werfern, gehen aber bei den Mädchen zum Ballwurf. Diesen warf Emily Breitzke starke 43 Meter weit, was zum zweiten Platz reichte. Vanessa Feuz konnte sich über die 600 Meter bei den Mädchen U14 die Silbermedaille ergattern. Aber die Glarner können nicht nur schnell rennen und weit werfen, sie können auch hoch springen. Das stellte Curdin Trümpi unter Beweis, indem er sich mit einer Höhe von 1,58 Meter Silber im Hochsprung sicherte.

 

Natürlich erzielten auch noch andere Athletinnen und Athleten super Resultate. Aber wir haben leider keinen Platz, diese alle hier aufzuführen. Resultate können aber in der Rangliste nachgeschaut werden: Rangliste U20 und jünger. Weitere Ranglisten und Links auf die Resultatseite von Swiss Athletics findet ihr unter der Rubrik "Anlässe".

 

 

Herzliche Gratulation allen Startenden!


Glarner Rekord über 200 Meter für Liana Trümpi

Bei leichtem Regen und frischen 8°C startete Liana Trümpi in der Kategorie U-18  in Landquart zum ersten 7-Kampf dieser Wettkampfsaison.

 

Der Wettkampf begann mit 100m Hürden. Dabei stellte sie mit 14.67 Sekunden bereits eine neue persönliche Bestzeit auf. Nach guten 1.53m im Hochsprung und einer durchschnittlichen Weite von 10.01m beim Kugelstossen bereitete sich Liana auf die nächste Disziplin, den 200m-Lauf, vor. Nach explosivem Start beschleunigte sie auf Höchsttempo und lief ein sehr schnelles Rennen. Dabei blieb die Zeit bei 26.21s stehen. Dies ist die schnellst gelaufene Zeit einer Glarnerin über 200m. Während 25 Jahren hielt Camilla Schirmer-Wüst den Glarner-Rekord aus dem Jahre 1996.

 

Das Wetter präsentierte sich am zweiten Wettkampftag wiederum regnerisch und kalt. Im Weitsprung konnte sich Liana eine Weite von 5.03m schreiben lassen.

Der Speerwurf verlief ihr nicht nach Wunsch und sie musste dabei einige Punkte liegen lassen. Im abschliessenden 800 Meter-Lauf verbesserte sie mit 2:36.37min ihre persönliche Bestzeit um zwei Sekunden.

 

Mit einer Gesamtpunktzahl von 4405 Zählern ist der Start in die Mehrkampfsaison geglückt und Liana freute sich über ihren neuen Glarner-Rekord über 200m.

 

 

Herzliche Gratulation!


Zwei neue PB's für Liana Trümpi in Cham

Am Eröffnungsmeeting in Cham konnte sich Liana Trümpi gleich über zwei neue PB's freuen.

 

Bei regnerischem Wetter startete der Wettkampf für Liana mit dem Kugelstossen. Mit ihrem dritten Stoss erreichte sie mit 10.81 m eine neue PB und die Tagesbestweite U18 W. Danach konnte sie mit einem sauberen Lauf ihre Bestzeit über 100 Meter auf 12.69 s senken. Dies bedeutete ebenfalls die Bestzeit des Tages. Dementsprechend zufrieden war sie mit dem Lauf und der Zeit. Im Hochsprung gab es mit 1.50 m zwar keine PB, aber dennoch ein gutes Resultat, auf dem sich aufbauen lässt. 

 


Zoe Laager mit starkem Ergebnis in Basel

Bei regnerischen Verhältnissen luden die Old Boys Basel zu ihrem 1. Mai Meeting. Mit dabei war auch Zoe Laager, die über die 1000 Meter an den Start ging.

 

Sie gewann ihren Zeitlauf mit der tollen Zeit von 3:44.91. Dies reichte in der Gesamtwertung für den dritten Platz, nur drei Sekunden hinter der Siegerin. Erwähnenswert ist ebenfalls, dass Zoe mit ihrer Leistung die klar stärkste Athletin mit Jahrgang 2011 war.


"Wenn es in der Schule gut läuft, läuft es auch im Sport."

Den Abschluss unserer kleinen Serie macht Liana Trümpi aus Glarus. Sie konnte in diesem Jahr in verschiedenen Disziplinen neue PB's aufstellen.

 

Hallo. Wie heisst du und wie alt bis du?

Ich heisse Liana Trümpi und  bin 16 Jahre alt.

 

Was ist deine Lieblingsdisziplin?

 Am liebsten mag ich die 200 Meter und die 100 Meter Hürden.

 

Was waren deine Saisonhighlights?

An der Mehrkampf-SM bestritt ich meinen ersten Mehrkampf, das war sehr beeindruckend. Am Mehrkampfmeeting in Hochdorf konnte ich dann mit 4179 Punkten eine neue PB aufstellen. An den OZB Championsships (Obersee-Zürcher-Bündner) lief ich die 100 Meter das erste Mal unter 13 Sekunden. Die 12.88 sind meine momentane PB. 

 

Was sind deine Ziele für die nächste Saison?

Die PB im Siebenkampf zu verbessern.

 

Wie schaffst du es, Schule und Training unter einen Hut zu bringen? (Anm. Liana besucht das Gymnasium in Glarus.)

Bei mir steht die Schule an erster und der Sport an zweiter. Aber wenn es in der Schule gut läuft, dann kann ich mich auf das Training konzentrieren und dann läuft es auch im Sport gut. Zudem ist Leichtathletik sehr guter Ausgleich zur Schule. So kann ich dann auch wieder besser lernen. 

 

 


"Leichtathletik macht Spass und ist abwechslungsreich."

An dieser Stelle geben einige unserer Athletinnen Auskunft über die vergangene Saison und ihre Ziele für die Zukunft. Die Reihe ist an Zoe Laager aus unserem Nachwuchs-Team.

 

Hallo. Wie heisst du und wie alt bist du?

Ich heisst Zoé Celine Laager und habe Jahrgang 2011.

 

Was ist deine Lieblingsdisziplin in der Leichtathletik?

Meine Lieblingsdisziplinen sind Sprint und Weitsprung. Ich mag aber auch die Mittelstrecke.

 

Was gefällt dir an der Sportart Leichtathletik?

Es macht Spass und mit den verschiedenen Disziplinen ist es abwechslungsreich und wird nie langweilig.

 

Was waren deine Saison-Höhepunkte?

Beim Anlass Mille de Gruyère konnte ich beim Regionalfinal meine Altersklasse gewinnen. Die Crossläufe im Frühling waren aber auch toll.

 

Welche Ziele hast du dir für die nächsten Jahre gesteckt?

Ich möchte das Schweizerfinale beim Mille de Gruyère erreichen.

 

 

 


"Im nächsten Jahr möchte ich die 10 km unter 30' laufen."

An dieser Stelle geben einige unserer Athleten Auskunft über ihre Saisonerfolge und Ziele für die nächsten Jahre. Den Beginn macht der Mittel- und Langstreckenläufer Janis Gächter.

 

Hallo. Wie heisst du und wie alt bist du?

Mein Name ist Janis Gächter und ich bin Jahrgang 1996, also 24 Jahre.

 

Was ist deine Lieblingsdisziplin?

3000 und 5000 Meter auf der Bahn, aber auch Bergläufe. Die Abwechslung macht es aus.

 

Was waren deine Saisonhöhepunkte?

Mein erster 10 000-er auf der Bahn an der SM in 30.33.

 

Was sind deine Ziele für die nächsten Jahre?

Ich möchte die 10 000 Meter unter 30' laufen. Zudem freue ich mich auf einige coole Bahnwettkämpfe gegen meinen Clubkollegen Patrick Rohr!

 

Welche Tipps kannst du jungen Athletinnen und Athleten geben, die auch einmal so schnell sein möchten wie du?

Weniger ist manchmal mehr. Wichtiger als hohe Umfänge sind konstantes Training und eine hohe Qualität bei den Intervallen. Zudem lohnt es sich, zwischendurch auch alternative Sportarten auszuüben, um den Spass zu behalten. Das ist nämlich das Wichtigste, um längerfristig Erfolg zu haben. 

 

 

Zwischendurch einmal die Bahn verlassen, um durch Wälder auf einen Berg zu rennen. Das hält den Spass an der Leichtathletik hoch.
Zwischendurch einmal die Bahn verlassen, um durch Wälder auf einen Berg zu rennen. Das hält den Spass an der Leichtathletik hoch.

Starke Leistungen bei Berglauf-Premiere

 

In Braunwald fand zum ersten Mal der Berglauf "Glarner Berggeiss" statt. Für das Langstreckenteam war das eine willkommen Gelegenheit, in der Region wieder mal einen Ernstkampf zu bestreiten. Bei besten Verhältnissen nahmen die Teilnehmenden die anspruchsvolle Strecke mit steilen Rampen in Angriff.

 

Bei den Frauen konnte sich Tamara Kamm über den dritten Gesamtrang und den zweiten Rang in der Kategorie W 16-29 freuen. Nur Lydia Hiernickel, Angehörige des Langlauf B-Kaders, war ein wenig schneller.

 

Bei den Männern errang Sandro Schmid den Gesamtsieg. Noor Mohammed rangierte sich auf Rang 5, Luca Schnyder lief auf den 9. Platz, direkt gefolgt von Marcel Ott. In der Alterskategorie sind das die Plätze 4, 6 und 7.

Walter Mezzomo zeigte wiederum, dass ihm die steilen Hänge liegen. Er gewann die Kategorie M 50+ überlegen. 

Die Routiniers Meiri Kamm, Hannes Elmer und Fridli Luchsinger liefen in ihren Kategorien auf die Plätze 4, 7 und 10.

 

Noor Mohammed Alizada nutzte den Schwung und lief am nächsten Tag bei Schnebelhorn Panoramatrail auf den guten 6. Gesamtrang, was ihm den zweiten Platz in der Kategorie M 20 einbrachte. 

 


Erfolgreiches Siebenkampf-Debut und SM-Limiten für Liana Trümpi

 

Für ihren ersten Einsatz im Siebenkampf suchte sich Liana Trümpi gleich die Mehrkampf-Meisterschaften in Langenthal aus. Dort erreichte sie mit beachtlichen 4051 Punkten den 17 Rang von 47 Teilnehmenden in der Kategorie U18. Sie musste sich nur von sechs Konkurrentinnen mit ihrem Jahrgang 2004 geschlagen geben.

 

Beim Aarauer Abendmeeting gelang ihr zudem mit 13.03 eine neue PB über die 100 Meter. Damit unterbot sie zugleich die Limite für die U18 SM anfangs September. Dies gelang ihr auch über die 100 Meter Hürden. 

 


Der Nachwuchs gibt Gas!

 

Bei der Swiss Athletics Junior Challenge konnten der Nachwuchs des LAV wieder Wettkampfluft schnuppern, wenn auch etwas anders als gewohnt. Denn die Disziplinen wurden im Training durchgeführt und die Resultate dem nationalen Leichtathletik-Verband übermittelt, der eine Bestenliste führt.

 

Dank den fleissigen Helferinnen und Helfern konnte der Nachwuchs nach den zahlreichen Absagen der Meetings wieder einmal unter realen Bedingungen die Form testen und den Trainingsfortschritt überprüfen. 

 

 


Starke Leistungen zum Auftakt in die Bahn-Saison

 

In Wetzikon waren mit Tamara Kamm, Patrick Rohr und Janis Gächter drei Athlet*innen des LAV am Start. Tamara überzeugte mit einer Zeit von 18:44 über die 12.5 Bahnrunden. Patrick und Janis waren längere Zeit gemeinsam unterwegs, bevor es bis kurz vor dem Ziel so aussah, als ob sich Janis vorentscheidend absetzen konnte. Aber mit einer fulminanten Schlussrunde fing ihn Patrick kurz vor dem Ziel noch ab. Gestoppt wurden für die beiden Zeiten von 14:33 respektive 14:34, was gleichzeitig eine neue PB für Janis bedeutete. 

 

In Uster fand die SM über 10 KM auf der Bahn statt. Dort ging Janis mit dem hoch gesteckten Ziel an den Start, den Glarner Rekord von Jakob Marti über 10'000 Meter zu brechen. Dieser liegt bei 30:30 und stammt aus dem Jahr 1989. Im äusserst stark besetzten Feld liess sich Janis durch das horrende Tempo der Spitzenläufer nicht beirren und teilte sich sein Rennen klug ein. Mit 30:33 verpasste er den angestrebten Rekord zwar knapp, aber er zeigte sich trotzdem zufrieden mit seiner starken Leistung und seinem 17. Platz. Neuer Schweizer Meister wurde Tadese Abraham in 29:17.

Janis Gächter verpasst in Uster haarscharf den Glarner Rekod über 10'000 Meter
Janis Gächter verpasst in Uster haarscharf den Glarner Rekod über 10'000 Meter


Cross Galgenen

Mit einer über 20-köpfigen Crew reiste der LAV Glarus an den Crosslauf im benachbarten Galgenen. In unebenem aber meist trockenem Gelände mussten je nach Alter zwischen 1-6 Runden à 1km gerannt werden. Der Höhepunkt des Tages stellte ein packendes und hochdramatisches 3 x 1000m Staffelrennen dar. 

 

Dieses eher neue Format schien sich sofort zu bewähren. Über 15 Teams, darunter 5 LAV Teams, meldeten sich für den Staffellauf an. Die Gruppe LAV Glarus Gentlemen rund um Fridli Luchsinger, Wolfgang Figoutz und Michael Klauser sicherten sich hier die Bronzemedaille. 

 

Sonst gab es für den LAV vor allem in den Nachwuchskategorien Grund zum feiern. Zoé Laager bestätigte eine Woche nach Benken ihre starke Form und gewann ihre Kategorie. Ebenfalls aufs, respektive knapp neben das Podest schafften es Josephine Breitzke (3.) und Ayana Koller (4.). Bei den U14W rannten Emily Breitzke (2.) und Lara Laager (3.) lange miteinander, bevor sich Emily kurz vor dem Ziel entscheidend absetzen und sich die Silbermedaille sichern konnte. Bei den jüngsten Knaben lief Giordano Gallati als Dritter ebenfalls aufs Podest. 

 

Das erste Mal seit 3 Jahren führte der LAV in diesem Winter keinen eigenen Cross durch. Es freut die TrainerInnen umso mehr, dass trotz fehlendem Heimrennen so viele junge Athletinnen und Athleten für die Disziplin Crosslauf begeistert werden konnten.

 

Der LAV dankt dem TSV Galgenen für die Organisation und Durchführung des Crosslaufes und gratuliert allen AthletInnen ganz herzlich!

 


Cross Benken

 Am letzten Wochenende nahmen mehrere Athleten und Athletinnen am Cross in Benken teil. Für einmal war die Kleinste eine der Grössten: Zoé Laager wurde in ihrer Alterskategorie sensationelle Zweite.

 

Zoé musste sich bei der Kategorie WU10 nur der Lokalmatadorin Mira Knuchel geschlagen geben. Ihr Schwester Lara Laager wurde bei den U14 Mädchen in einem starken Feld 10.

Mit Miroan, Noor und Luca Schnyder waren bei den Erwachsenenkategorien mehrere Athleten des LAV's am Start, die normalerweise auf der Strasse unterwegs sind. Sie nutzen den Wettkampf auf der Wiese, um ihren Formstand zu testen und um ihre Kraft- und Grundlagenausdauer für die Strasse zu trainieren. 

 

Der LAV gratuliert allen AthletInnen ganz herzlich!

 

 

 

>>>> Ranglisten

 


Hallen SM St. Gallen

An den Indoor Schweizermeisterschaften startete Janis Gächter über die 3000m. Mit 8:35min lief er als 3. Schweizer über die Ziellinie und sicherte sich die erste Meisterschaftsmedaille bei den Aktiven.

 

Viele Bahntrainings haben sie in diesem Winter nicht gemacht, die Langstreckenläufer des LAV Glarus. Das Grundlagentraining und spezifische Schwellentraining trägt dennoch Früchte: Janis fühlte sich vor dem Rennen auch ohne Schnelligkeitstraining auf der Bahn topfit und ready auf den 3000er Final in der Halle. Es war zugleich sein erster Indoorwettkampf. Von Beginn weg lief er sein Tempo, führte das Feld die ersten 600m an und liess sich auch nach einer Tempoverschärfung nicht aus dem Konzept bringen. Runde für Runde lief er wieder näher auf seine Konkurrenten auf und konnte einem nach dem anderen überholen. Am Schluss resultierte der 4. Rang und - weil der Gewinner Dominik Lobalu von Südsudan ausser Konkurrenz lief - eine erste Meisterschaftsmedaille. 


UBS Kids Cup Team Buttikon

Das zweite Mal in diesem Winter hiess es für die LAV-Kids: Auf die Plätze, Fertig, Los... In Buttikon nahm am 1. Feb. 2020 ein U14 Mixed Team am UBS Kids Cup teil.

 

Am UBS Kids Cup Team treten Teams à 5 Athleten / Athletinnen in 4 unterschiedlichen Disziplinen an. Neben einer Sprung- und einer Sprintdisziplin gilt es, möglichst treffsicher im Biathlon zu sein und möglichst schnell durch den Hallencross zu kommen. Das noch sehr junge Team mit Nevio, Gregor, Alexandra, Nicole und Leonie platzierte sich am Schluss auf dem 14. Schlussrang. Herzliche Gratulation allen Teilnehmenden.

 

 

 

>>>> Ranglisten

  


UBS Kids Cup Team Rapperswil

Der LAV Glarus nahm im Januar wiederum am UBS Kids Cup Team in Rapperswil teil. Bei den U16 und den U12 waren je ein Mixed-Team dabei. 

 

Das U16 Mixed Team mit Vanessa, Cecilia, Iwen und Joel erreichten den guten 9. Platz, obschon sie mit einem Mann weniger antraten. Das U12 Mixed Team mit Ayana, Lena, Zoé, Liana, Aaron und Andrin nahm das erste Mal an einem Teamwettkampf teil. Sie erreichten den guten 14. Platz. Ein Highlight stellte der Teamcross dar, welcher von den LAV-Kids gewonnen wurde. 

 

 

 

>>>> Ranglisten

 


UBS Kids Cup Final 2019 / Swiss Athletics Sprint

 

 

Fast 200 Kinder nahmen am diesjährigen UBS Kids Cup teil. Bei perfekten Bedingungen kämpften sie um den Einzug in den Schweizer Final.

 

60m Sprint, Ballwurf und Weitsprung. Aus diesen 3 Disziplinen besteht der UBS Kids Cup, in welchem sich jedes Jahr tausenden Kinder aus der ganzen Schweiz messen. Wiederum fand dieses Jahr der Kantonalfinal im Buchholz statt. Der LAV zieht eine positive Bilanz und ist sehr zufrieden mit dem Wettkampf.

 

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern herzlich.

 

 

 

>>>> Ranglisten

 

 

 


3000m Steeple SM 2019, Thun

 

Patrick Rohr wird über 3000m Steeple sensationell Schweizer Meister. Er übernahm ab der 2. Runde die Führung und lief in 9.14.18 ungefährdet zu Sieg.

 

Für Patrick war es das erste Steeple Rennen seit 2 Jahren. Dementsprechend zufrieden ist er mit dem Wettkampf. Ebenfalls freue es ihn, dass es in Thun trotzdem einige Läufer am Start hatte. 3000m Steeple ist eine Randdisziplin in der Leichtathletik. In der Schweiz gibt es nur noch wenige Wettkämpfe. 

Erst seit kurzem wohnt Patrick wieder in Netstal. Vorher studierte er 7 Jahre lang in Amerika. Etwas traurig war er schon, als er das erste Mal auf der neuen Sportanlage in Buchholz trainierte und bemerkte, dass der Wassergraben fehlte. Trotzdem wünschen wir uns, dass er noch lange beim LAV bleibt und wir alle von ihm und seinen Trainings profitieren können.

 

Der LAV gratuliert allen Teilnehmenden und wünscht eine schnelle Erholung.

 

 


Redbull400 Einsiedeln

 

Die härtesten 400m der Welt fanden 2019 das zweite Mal auf der Andreas Küttel Schanze in Einsiedeln statt. Mit dabei waren auch 4 LAV'ler.

 

Nur 400m lang war das Rennen. Doch nicht die Distanz, sondern die zurückzulegenden 120 Höhenmeter bereiteten manchem Athleten vor dem Rennen Bauchschmerzen. Unten auf der Startlinie stehend sah die Schanze dann noch grösser, härter und unbezwingbarer aus. Bis zu 75% Steigung erwarteten die Läuferinnen und Läufer auf dem steilsten Abschnitt. Von Rennen war da kaum noch die Rede. Auf allen Vieren krabbelten die Teilnehmende die Skisprungschanze hoch. Oben angekommen konnte sich kaum noch einer auf den Beinen halten. Völlig blau, übersäuert und nach Luft schnappend gratulierte man sich oben angekommen und half sich gegenseitig wieder die Treppe hinunter. Zu jenem Zeitpunkt wollte niemand daran denken, dass man für den Finallauf noch ein zweites Mal unten an die Startlinie stehen muss.

 

Die Ergebnisse der Athletinnen und Athleten des LAV's:

Flavia Streiff: 12. Platz (4:58')

Janis Gächter: 2. Platz (3:14')

Lorenzo Nägeli: 37. Platz (4:17')

Sämi Stähli: 74. Platz (4.43')

 

Der LAV gratuliert allen Teilnehmenden und wünscht eine schnelle Erholung.